Messestadt Dortmund

Dortmund ist eine wachsende, dynamische Stadt – und gehört mit rund 600.000 Einwohnern zu den größten Deutschlands. Dank des erfolgreichen Bundesligisten Borussia Dortmund ist die Stadt nicht nur Fußballfans auf der ganzen Welt ein Begriff!

In direkter Nachbarschaft des Stadions befindet sich ein Gebäudekomplex, der noch weit mehr Gäste anzieht als die Spiele des BVB – die Westfalenhallen. 1,7 Millionen Besucher und mehr als 8.500 Aussteller werden dort pro Jahr gezählt.

Jährlich finden dort rund 35 Messen statt. Hinzu kommen Hunderte Kongresse und Veranstaltungen.

Sie ziehen hunderttausende Besucher in die Stadt – das sorgt für glückliche Taxifahrer, gut gebuchte Hotels und volle Restaurants. Ein wichtiger Faktor für die heimische Wirtschaft.

Aber was macht den Standort Dortmund für Messeveranstalter so attraktiv?

Neun Hallen und rund 60.000 Quadratmeter Fläche bieten die Westfalenhallen – und damit genug Platz für fast jede Veranstaltung.

Mit der InterTabac, der CREATIVA, der JAGD & HUND oder der INTERMODELLBAU finden dabei auch europa- und weltweit führende Messen in Dortmund statt.

Beispiel JAGD & HUND: Rund 800 Aussteller aus 38 Nationen präsentierten sich hier zuletzt. Der Auslandsanteil liegt bei einem Drittel. Bei den Besuchern stieg der Auslandsanteil von 13 auf 14,2 Prozent. Neben Gästen aus den Benelux-Staaten konnten auch Besucher zum Beispiel aus Bulgarien, Dänemark, Großbritannien, Litauen, Österreich, Somalia oder Neuseeland begrüßt werden.

Zudem waren Besucher aus sämtlichen deutschen Bundesländern auf der Messe. Etwa jeder fünfte Besucher der JAGD & HUND legte mehr als 300 Kilometer für die Anreise zurück. Messen wie diese zeigen, was starke Messekonzepte für den Standort Dortmund leisten.

Die Besucherzahl bei Messen ist in den vergangenen Jahren auf 788.925 geklettert. Vom Gesamtumsatz der Westfalenhallen machten die Messen zuletzt fast 45 Prozent aus.

1 Euro Messe- und Veranstaltungsumsatz generiert in der Stadt einen Umsatz in Höhe von rund 5 Euro. Es werden mehr als 120 Millionen Euro direkte Ausgaben in Dortmund ausgelöst, außerdem mehr als 150.000 Übernachtungen.

Davon profitiert der Einzelhandel, vor allem aber natürlich Gastronomen und Hotels.

Auch die DKM, die führende Fachmesse für die Finanz- und Versicherungswirtschaft, sorgt jährlich dafür, dass eine hochwertige und finanzstarke Branche nach Dortmund kommt.

Damit Dortmund auch in Zukunft ein Top-Standort für Messe, Veranstaltungen und bleibt, bauen die Westfalenhallen derzeit ein komplett neues Eingangsfoyer, eine neue Besucherpassage und einen modernisierten Messevorplatz.

img_4740
Dortmunds OB Ullrich Sierau (2. v.l.) und Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen, beim Spatenstich

Rund 35 Millionen Euro werden – neben dem gerade erst modernisierten Kongresszentrum – in den 4500 Quadratmeter großen Messe-Neubau investiert. Er soll den Standort fit für die kommenden Jahre machen.

Merken