Zehn Ausflugsziele, die Dortmund zur Fußball-Hauptstadt machen

Fühlt Ihr sie auch? Diese Lücke?! Keine Bundesliga mehr, kein Pokal, keine internationale Fußball-League. Sommerpause… Was sollen wir nur mit der vielen neu gewonnen Zeit anfangen?

Was für eine Frage? Ist doch ganz klar: Aufhören Trübsal zu blasen und weiter Fußball feiern und leben! Dortmund nennt sich ja schließlich nicht umsonst Fußballhauptstadt. Das Fußballherz schlägt hier doch auch abseits der großen Fußball-Wettbewerbe. Die Stadt lebt und liebt den Ballsport, egal ob der Nachwuchs ihn aufm Bolzplatz spielt, der Pfarrer im Gottesdienst über ihn spricht oder Museen ihm eine Ausstellung widmen. Fußball ist hier IMMER ein Thema. Sommerpause hin oder her.

Wo, wie und wann erfahrt Ihr hier.


Im Deutschen Fußballmuseum

20180321_112552Im Deutschen Fußballmuseum erlebt Ihr Fußballgeschichte: Ihr könnt im Weltmeisterbus von 2014 sitzen, Pokale bestaunen, Trikots sehen. Gleichzeitig wird Geschichte weitergeschrieben: Bundestrainer Joachim Löw hat hier zum Beispiel bekannt gegeben, welche Fußballspieler er 2018 mit zur WM nach Russland nimmt.

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Preis: Online 15 Euro

Mehr Infos


In der Kirche

BVB_Kirche_Pfarrei_3Koenige_Haug
Foto: Katholische Kirche Heilige
Dreifaltigkeit

Was haben bitte Kirchen und Fußball gemeinsam? In Dortmund so einiges, denn der BVB ist aus der katholischen Jünglingssodalität entstanden. Die Dreifaltigkeitskirche in der Dortmunder Nordstadt beheimatet daher auch eine Fußballausstellung: „Kirche – Fußball – Gottesdienst“.  Hier könnt Ihr zum Beispiel alles über die Gründung des BVB erfahren.

Die Ausstellung kann im Rahmen von speziellen Stadttouren besichtigt werden. Alternativ könnt Ihr auch einen Besuch bei Gemeindereferent Karsten Haug unter der Telefonnummer 0231/ 813827 anfragen.

Übrigens: In der Kirche finden manchmal sogar BVB-Gottesdienste statt – beispielsweise zur Saisoneröffnung und zum Geburtstag des BVB.

Mehr Infos


Im Borusseum

Wer  den BVB während der Sommerpause zu sehr vermisst, kann einfach zum Borusseum fahren. Das ist das Vereinsmuseum des BVB. Sechs Ausstellungsinseln informieren Euch über die Vereinsgeschichte.

Öffnungszeiten: montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr // samstags und sonntags von 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Preis: 6 Euro

Mehr Infos


Auf Tour im größten Stadion Deutschlands

0001
Foto: BVB Event & Catering GmbH

Der BVB-Tempel ist das größte Fußballstadion in Deutschland – ein Besuch lohnt sich also auch für Fans anderer Vereine. Seit Juni könnt Ihr hier eine nigelnagelneue Tour erleben: die BVB-Tour adrenalinverstärkt. In 120 Minuten blickt Ihr hinter die Kulissen; hört dank Audioguide die Menschen, die das Stadion an jedem Spieltag zum Leben erwecken, spürt die Atmosphäre.

Schlendert durch die Heimkabine und den Spielertunnel, setzt Euch auf die Trainerbank oder auf die Pressetribüne und werdet zum BVB-Kenner, der bei allen Spielen mit Fun Facts glänzen kann: Wusstet Ihr zum Beispiel, dass es ein Stadiongefängnis gibt oder der Spielertunnel der engste der Bundesliga ist?

Stadiontouren gibt’s übrigens auch als Express-Version in nur 60 Minuten. Ideal für Kinder und ältere Personen! Ein weiteres Angebot sind barrierefreie und englische Touren.

Tipp: Im Ticketpreis für die Tour ist der Eintritt ins Borusseum direkt enthalten.

Preis: 8 bis 15 Euro

Mehr Infos


 Auf Spurensuche auf der NRW Deutschen Fußballroute

Wer noch mehr über die Geschichte des Fußballs erfahren möchte, kann die Fußballroute ablaufen. Sie führt in Dortmund an elf beschilderten Highlights vorbei. Darunter ist zum Beispiel die „Weißen Wiese“ des Hoeschparks, wo 1911 das erste offizielle Fußballspiel des BVB ausgetragen wurde. Oder auch der Friedensplatz, Schauplatz von Titelfeiern.

Preis: Kostenlos

Mehr Infos


Geführt durch die Fußballstadt

Auf eigene Faust losgehen, ist eher nichts für Euch? Dann lasst Euch leiten. In Dortmund finden regelmäßig Stadtführungen mit Fußballbezug statt – dabei lernt Ihr alle wichtigen Orte für den BVB kennen.

Preise und Termine variieren.

Mehr Infos


Auf dem Fußball-Golf-Platz

32662578_1770026453055455_4918381910683549696_nIhr wollt lieber selber aktiv werden und spielen? Das geht nicht nur klassisch, sondern auch als Kombination mit anderen Sportarten. Im soccerpark Westfalen zum Beispiel. Hier könnt Ihr nämlich Fußballgolf spielen. Eine Kombi aus – Ihr werdet es nie erraten – Fußball und Golf 😉 Die Idee hinter der Trendsportart ist einfach: Der Ball muss mit möglichst wenig Schüssen durch verschiedene Hindernisse in ein Bodenloch gespielt werden.

Öffnungszeiten: 15.03. bis 15.11. ab 9:00 Uhr

Preis: 1 Runde (18 Bahnen) – 9 Euro

Mehr Infos


Kickend in der Soccerworld

c700x420_BubbleBall_SoccerWorld_Beiner_
Foto: soccerworld Dortmund

Ihr setzt doch eher auf den guten alten Fußball? Dann auf in die soccerworld Dortmund! Hier könnt Ihr drinnen oder auch draußen klassischen Fußball spielen. Oder aber Ihr probiert doch etwas Neues und traut Euch an Bubble Ball ran. Dazu einfach in den 1,5 Meter großen Ball klettern und los geht’s.

In der soccerworld finden übrigens auch Fußball-Trainingscamps statt.

Öffnungszeiten: montags bis freitags von 13:00 Uhr bis 23:00 Uhr // samstags bis sonntags von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Preise:

  • Fußball: Montag bis Freitag: 35€ / Stunde bis 17:00 Uhr und 52€ / Stunde nach 17:00 Uhr // Samstag bis Sonntag, Feiertags: 52€ / Stunde – ganztägig
  • Bubble Ball: 19,90 Euro pro Person

Mehr Infos


Auf der Ballsportmesse

baspo_logo_rgb_160518_BaSpo
Grafik: BaSpo GmbH

Wo sonst als in Dortmund sollte die erste Ballsportmesse Deutschlands stattfinden? Vom 29. Juni bis zum 1. Juli stehen Ballspiele in den Westfalenhallen im Mittelpunkt. Es geht unter anderem um Tennis und Hockey und natürlich auch um Fußball, den Ballsport Nr. 1. Profis geben in Vorträgen Tipps zu Ernährung und Trainingslehre und auf Themenbühnen werden die neusten Produkte vorgestellt.

Öffnungszeiten: 29.06. bis 01.07.

Preis: Tageskarte – 14 Euro

Mehr Infos


Beim Futtern

IMG_2011.jpg

So viel Sport macht hungrig. Zwischen die Zähne gibt’s zum Beispiel etwas im Restaurant „Mit Schmackes“. Das ist die Fußball-Location von Profifußballer Kevin Großkreutz . Neben gutem Essen dreht sich hier alles um Fußball: BVB-Spiele werden live übertragen, der Saal heißt Gästeblock und auch ein Weltmeister-Salat steht auf der Karte. Alternativ zeigen viele weitere Kneipen in Dortmund Spiele. Einige von ihnen bieten auch die Möglichkeit, selber „Hand“ anzulegen: beim Tischfußball.

 

ÜBRIGENS

  • In Dortmund spielen nicht nur Menschen Fußball. Nein, auch Roboter kicken. Und das ganz schön gut. Das Roboterfußball-Team der Technischen Universität Dortmund, die Nao Devils, wurde 2016 sogar Weltmeister beim RoboCup.
  • In Dortmund gibt es zahlreiche Sportvereine, die Fußball als Sportart anbieten. Eine Liste findet Ihr hier.