Dortmunder Tourismustreff: Großveranstaltungen steigern Dortmunds Image

„Ordentlich was los in Dortmund“ – das war das Motto des 6. Dortmunder Tourismustreff. Mehr als 100 Akteure aus der Dortmunder Tourismusbranche, branchennahen Unternehmen und der Politik trafen sich am im Westfälischen Industrieclub, um am Beispiel des 37. Deutschen Kirchentags 2019 über die Bedeutung von großen Veranstaltungen für den Tourismus in Dortmund zu diskutieren. Zum Schluss war man sich einig, dass nicht nur der Kirchentag im kommenden Jahr, sondern alle Events mit vielen Besucherinnen und Besuchern dafür sorgen, das oft noch vorherrschende graue Bild der ehemaligen Industriemetropole gegen die Wirklichkeit des dynamischen, interessanten und bunten Dortmund zu tauschen, das mehr als eine Reise wert ist.

Hans Leyendecker, Präsident des Kirchentags, kennt Dortmund gut. Nach seiner Zeit als Redakteur für die Westfälische Rundschau hat er die Stadt immer wieder besucht. Dortmund werde vom Kirchentag profitieren, versichert er. Nicht nur, weil die Kirchentage der letzten Jahre gezeigt hätten, dass sie das Image des jeweiligen Austragungsortes deutlich beeinflussen. Gerade Dortmund und die Region hätten sich so verändert, dass die Wirklichkeit, die die Teilnehmenden des Kirchentags erleben, den negativen Ruf vehement dementieren würde.

HansLeyendecker.jpg
Hans Leyendecker, Präsident des Kirchentags

Auch Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund, rechnet mit positiven Effekten für Dortmund. Während des Kirchentages werde Dortmund bundesweit in allen Medien der Ort der guten Nachrichten sein. Darüber hinaus, und das sei fast noch wichtiger, erlebten die Teilnehmenden die Dortmunder Realität und würden sicher genauso reagieren wie die meisten Erstbesucher der Stadt. Denn diese würden oft feststellen, dass sie von den Angeboten, der Attraktivität und der Aufenthaltsqualität Dortmunds völlig überrascht seien. Insofern seien Veranstaltungen mit möglichst vielen Besucherinnen und Besuchern, die diese Erfahrung machten, die Begeisterung weitererzählen und damit Botschafter für das Reiseziel Dortmund seien, enorm wichtig.

Matthias Rothermund, Geschäftsführer DORTMUNDtourismus, bestätigt die Bedeutung von Veranstaltungen für den Tourismus in Dortmund. Studien zum Gästeverhalten zeigten sehr deutlich, dass Dortmund keine klassische Städtereisedestination sei, sondern Touristen besonders bei der ersten Reise einen konkreten Anlass wie eine Veranstaltung haben und danach meist wiederkommen. So seien die Übernachtungszahlen nach der WM 2006 aus den Herkunftsländern der Mannschaften gestiegen, die viele Fans nach Dortmund gezogen hatten. Wolle man die Besuchszahlen steigern, sei es nur konsequent auf den Eventbereich zu setzen, schließlich habe man in den vergangenen Jahren bei verschiedenen Weltmeisterschaften oder Kulturveranstaltungen gezeigt, dass hohe Kompetenz in der Planung und Realisierung von Großveranstaltungen vorhanden sei.

Diese Kompetenz zeigten Einheimische, Stadt und Landeskirche bei der Planung des 37. Kirchentages eindrucksvoll. Selten erlebe man so viel Engagement und Know-how wie jetzt, berichtet Carsten Kranz, Vorstand des Kirchentags. Sie strengten sich an, diesen Kirchentag zu etwas ganz Besonderem zu machen. Vom 19. bis zum 23. Juni 2019 werden mehr als 100.000 fröhliche, friedliche Menschen in Dortmund bei über 2.000 Veranstaltungen eine positive Atmosphäre in die Stadt bringen. Die Teilnehmenden, darunter 40.000 Ehrenamtliche, sind zu mehr als der Hälfte weiblich, haben ein Durchschnittsalter von 41 Jahren und einen überdurchschnittlich hohen Bildungsgrad. Außerdem kommen rund 2.000 Menschen, die einen möglichst barrierefreien Zugang zu allen Veranstaltungen brauchen.

Dortmund wird in dieser Zeit ganz im Zeichen des Kirchentags stehen, die entspannte und gleichzeitig fröhliche Stimmung wird spürbar auf die Einheimischen übergehen, ist sich Kranz sicher. Und davon wird in deutschlandweiten und internationalen Medien zu sehen, hören und zu lesen sein.


Der Dortmunder Tourismustreff wurde bereits zum sechsten Mal von DORTMUNDtourismus veranstaltet. Er bringt Dienstleister, Unternehmen und Menschen zusammen, denen viele und zufriedene Gäste in der Stadt wichtig sind.