Diese Kletterhalle ist ein digitaler Fitness-Spielplatz

Augmented was?

Wir sind ehrlich. Wir wussten auch nicht, was sich hinter der neuen Attraktion in Dortmund verbirgt, als wir das erste Mal davon hörten und zerbrachen uns den Kopf: Es hat irgendwas mit Klettern zu tun … mit Virtual Reality und mit Spielen…

…,oder?

Was macht man, wenn man keine Ahnung hat? Man setzt sich ins Auto – oder in unserem Fall in die U45 – und fährt zum Ort des Interesses, um Nachforschungen anzustellen: Eberstraße 18, 44145 Dortmund (Haltestelle: Immermannstraße).

Und wow – so viel vorweg: Es hat sich gelohnt. Denn die Augmented Climbing Hall ist die erste Halle dieser Art auf der ganzen Welt. Go Dortmund!

So funktioniert’s

47580699_598726667249532_5890859972190797824_nIn der Kletterhalle 2.0 gibt es sechs Kletterwände. Auf den ersten Blick unterscheiden sie sich nicht groß von Kletterwänden, wie es sie in Boulderhallen gibt. Zur Erklärung zitieren wir mal den Duden:

Bouldern heißt: „Über Felsblöcke oder Kletterwände ohne Seilsicherung klettern.“

Die Wände sind dementsprechend mit drei Metern nicht sonderlich hoch (für Kinder sogar noch niedriger) und auf dem Boden liegen dicke, weiche Matten, die Stürze abfedern – es soll ja Spaß machen und nicht wehtun.

Bedeutung von „Augmented“

Soweit, so klar. Jetzt kommt die Beschreibung „augmented“ ins Spiel. Augmented ist Englisch und bedeutet übersetzt „erweitert“. Am ehesten kennt man den Begriff wohl im Zusammenhang mit Realitäten: Erweiterte Realitäten sind computergestützt. VR-Brillen sind ein Beispiel dafür.

Beim Klettern werden nun mit Projektoren „Computerspiele“ an die Kletterwand geworfen, die Ihr interaktiv durch Eure Bewegungen steuert. Ihr interagiert also mit der Technik – ähnlich wie bei den interaktiven Wii Sports-Spielen, bei denen eine Kamera die Bewegungen erkennt.

So auch hier. Ihr könnt Euer Klettern auch filmen und Euch anschließend per Mail zuschicken lassen.

Fünf Spiele

47349463_286965698691785_496196485080154112_n

Ihr habt die Wahl aus fünf Spielen. Neben jeder Kletterwand steht ein Display mit Touchscreen, an dem ihr freie Wahl habt: Möchtet Ihr lieber Fledermäuse fangen („Whack-A-Bat“), im Labyrinth klettern („Sparks“) oder aber eine Version von „Air-Hockey“ gegen einen Kumpel  spielen („Climball“)? Denn coolerweise könnt Ihr die Kletterwand nicht nur alleine, sondern mit bis zu drei Freunden nutzen; einzeln oder im Team antreten. Je mehr von Euch kommen, desto günstiger wird’s. Schüler, Studenten, Polizeibeamte, Feuerwehrleute und Angehörige der Bundeswehr bekommen übrigens Rabatt!

Zwei Kollegen von DORTMUNDtourismus – Nele und Marcus – haben das Ganze mal ausprobiert. Das viele Lachen sprach für sich: „Es ist anstrengend, macht aber viel Spaß“, so Marcus Fazit. Und obwohl die Arme schwer wurden, wagten sich die beiden immer wieder an die Wand, um möglichst viele Spielvarianten auszuprobieren. Denn: Jedes Spiel für sich kann zusätzlich in unterschiedlichen Varianten gespielt werden. Teilweise können Besucher sogar eigene Routen erfinden und für andere Spieler abspeichern. Die Spiele entwickeln sich also immer weiter.

Spielend trainieren

47322944_2261142504166783_872704373493334016_n.jpg
Alex

„Aktuell gibt es noch nicht so viele Möglichkeiten Sport & Gaming zu kombinieren, bei uns kann das aber fast jeder“, erklärt Augmented Climbing-Experte und Teammember Alex das Konzept der Halle, die im Oktober 2018 eröffnet hat.

Getränke gibt’s hier natürlich auch bei der Anstrengung. Da es sich beim Climbing um ein Fitnessspiel handelt, empfiehlt es sich, Sportkleidung und Schuhe mitzubingen. Spezielle Kletterschuhe könnt Ihr vor Ort leihen. Nele merkt an, dass Sporthandschuhe auch keine schlechte Idee wären. Umkleiden mit Spinten gibt’s selbstverständlich auch.

Zusammen macht’s noch mehr Spaß

Die Halle eignet sich übrigens auch super für Gruppenausflüge wie Junggesellenabschiede und Geburtstagsfeiern. Denn mehrere Spieler können an einer Wand spielen. „Wir haben versucht, die Wände möglichst identisch zu designen, um Vergleichbarkeit bei größeren Gruppen zu schaffen“, sagt Alex.

47217980_724685381233705_3405701863620739072_nIm Unterschied dazu sind aber die Designs der Spiele total vielfältig. Die Spieloberflächen können nämlich dem Motto angepasst werden. Lasst zum Beispiel die Fledermäuse optional durch eine Geburtstags- oder eine Weihnachtslandschaft fliegen.

Mindestens genauso umfassend ist die Sprachauswahl. Ihr könnt Euch die Spiele in allen möglichen Sprachen anzeigen lassen. Voreingestellt sind neben Deutsch z.B. Englisch und Französisch, aber auf Nachfrage gehen z.B. auch Türkisch, Spanisch und Polnisch.

Unser Fazit: Tolles, innovatives Angebot, das die reale und virtuelle Welt verbindet. Das Klettern macht super viel Spaß, ist abwechslungsreich und gleichzeitig top für die Fitness.

Infos zu Öffnungszeiten und Preisen bekommt Ihr direkt auf der Seite der Augmented Climbing Hall.