Diese Veranstaltungen bringt der September in Dortmund

Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Wer jetzt aber meint, Dortmund würde die Bürgersteige hochklappen, die Schotten dicht machen und sich in den Winterschlaf begeben, irrt: auch im September lockt der Veranstaltungskalender mit zahlreichen Events. Hier erfährst du, welche Termine du dir freihalten solltest, um nichts zu verpassen.

Direkt zu Beginn des Monats feiern die Dortmunder Stadtteile Aplerbeck, Hombruch und Mengede. In Aplerbeck findet am 1. September der Apfelmarkt statt. Die Geschäfte haben daher ausnahmsweise ebenfalls geöffnet. In Homburch geht’s auf die Straße: das Hombrucher Straßenfest steigt. Auch hier kannst du an diesem Sonntag shoppen. In Mengede steht das Michaelisfest auf dem Programm. Drei Mal darfst du raten: auch hier sind die Geschäfte offen. Perfektes Wochenende also zum Einkaufen – falls du Samstag keine Zeit hattest.

die Westfalenhalle

Messe und Musik in Dortmund

In der darauffolgenden Woche sind die Westfalenhallen vom 6. bis 8. September Gastgeber der Nachhaltigkeitsmesse „Fair Friends„. Hier zeigen zum Beispiel Studierende der Universität Paderborn in einer Modenschau upgecyclte Kleidung. Außerdem gibt es vegane Küchenshows und du kannst lernen, was sich hinter dem Begriff Zero Waste verbirgt.

Zeitgleich zur Messe verwandelt sich der Friedensplatz in eine riesige Bühne unter freiem Himmel. Die Cityring-Konzerte finden von Freitag bis Sonntag draußen statt: los geht’s mit einer Operngala am Freitag, gefolgt von der Musicalgala am Samstag, wo Broadway Pop trifft. Zum Abschluss wird am Sonntag Filmmusik präsentiert – etwa aus den Filmen Star Wars.

der Phoenix See

Von Drachen, Denkmälern und Lichtern

Etwas außerhalb der Stadt, am Phoenix See, ist ebenfalls Remmidemmi angesagt. Vom 6. bis 8. September werden dort nämlichen Drachenboote zu Wasser gelassen.

Ebenfalls am 8. September hast du die außergewöhnliche Möglichkeit, hinter die Kulissen von Denkmälern beim Tag des offenen Denkmals zu schauen. In Dortmund stehen rund 1100 Objekte unter Denkmalschutz. Einige sind sehr bekannt, wie das Dortmunder U oder die Zeche Zollern. Andere lernst du vielleicht an diesem Tag zum ersten Mal kennen.

Knapp eine Woche später empfehlen wir dir dann den Weg in den Norden zum Fredenbaumpark. Am 14. September wird der Park in allen Farben des Regenbogens strahlen, denn es ist Zeit für das Lichterfest.

Essen, schauen, feiern

Doch damit ist noch lange nicht Schluss. Dortmund hat im September noch mehr zu bieten. Beispielsweise ein stadteigenes Food Festival: das Pfefferpotthastfest auf dem Alten Markt. Vom 18. bis 22. September kannst du dir hier mit der westfälischen Fleischspezialität den Bauch vollschlagen.

Plakatmotiv zur 19. Dortmunder DEW21-Museumsnacht

Das lässt sich am Wochenende ideal mit der Dortmunder Museumsnacht verbinden. Was staubig und öd klingt, ist es nicht. Bei der Museumsnacht erwarten dich Feuerwerke, Konzerte, Show sund Parties – insgesamt mehr als 500 Veranstaltungen an rund 50 Orten in der Stadt. Zum Beispiel im Brauerei-Museum, Deutschem Fußballmuseum. Dortmunder U, beim WDR und der Polizei Dortmund. Auf dem ehemaligen Schrottplatz Junk Yard findet übrigens erstmalig eine Aftershow-Party statt.

Ende des Monats stehen dann noch ein Jazz Poetry Slam am 26.9. und das Westfalen Open, ein Fußball-Golf-Turnier am 28.9., auf dem Dortmunder Programm.

Abschließend beginnt im September das Dortmunder Oktoberfest im Revierpark Wischlingen – waschecht in Tracht zur Musik von Brings, Mickie Krause und Co. Vom 27. September bis 5. Oktober kannst du hier im bayrischen Stil feiern.

Viel Spaß! #visitdortmund

Auch interessant…