Nordstadt mal anders: Künstler designen Ferienwohnungen am Borsigplatz

Als Tourist in der Nordstadt übernachten? Das geht gar nicht! Dieses Klischee hält sich hartnäckig. Ein Kreativ-Projekt will nun vom Gegenteil überzeugen!

Lass uns doch einmal Urlaub in der Dortmunder Nordstadt machen – eine Idee, die wohl eher selten ist. Denn sind wir ehrlich, dann ist der Ruf der Nordstadt  nunmal nicht unbedingt der Beste. Doch das Viertel gibt sich nicht auf, sondern arbeitet mit vereinten Kräften der Nachbarschaft an Verbesserungen; wie etwa im Verbund Kreativ.Quartier Echt Nordstadt. Die neuste Idee: Zwei Ferienwohnungen direkt am Borsigplatz; gestaltet von Künstlerinnen. Der Projektname: appARTment.ruhr.

Durch das Buchen der Ferienwohnung sollen auch Menschen von außerhalb erleben, was sich im Viertel tut, seine Gastfreundlichkeit und Kreativität hautnah erleben – eingebettet in das ganz normale Alltagsleben; denn die Ferienwohnungen befinden sich in normalen Wohnhäusern an der Oesterholzstraße. „Ich hoffe, dass die Besucher erkennen, dass die Nordstadt sehenswert ist. Nicht nur wegen ihrer schönen Natur wie etwa im Hoeschpark, sondern auch wegen der Leute, die hier leben: ehrliche, nette Menschen“, sagt Volker Pohlüke von „Machbarschaft Borsig11 e.V.“ – einem der Vereine, die am „Kreativ.Quartier“ beteiligt sind. Er selber ist vor zehn Jahren zugezogen, gerne geblieben und begeistert von den kreativ gestalteten Wohnungen.

app.png
Logo: appARTment.ruhr

Stahl trifft auf Stadtplan

Diese könnten wohl unterschiedlicher nicht sein. Die eine greift Dortmunds Vergangenheit als Stahlstandort auf; die andere ist ein buntes Sammelsurium an Tipps, Rezepten und Points of Interests: „In der Wohnung geht es um Informationen – schnell welche bekommen und sich dann für Neue interessieren“, sagt Künstlerin Silvia Liebig. So schläft der Gast umgeben von riesigen Stadtplänen, die ihm zum Beispiel verraten, wo er Backwaren bekommt, sich die Haare schneiden lassen kann, ärztliche Versorgung erhält oder die U-Bahn findet. Besonders für Besucher, die länger bleiben wollen, ein praktisches Angebot. Alle anderen freuen sich vermutlich am meisten über die Sightseeing-Tipps.

42586338_240619673293198_3875688534115352576_n

Neben der Wandkarte liegen Nägel, hängt ein Hammer: Der Gast selber soll ergänzen, kommentieren; bis irgendwann eine Art Nordstadt-Wiki entsteht.

In der Küche findet sich ein weiteres Special der Wohnung: An der Wand hängen jede Menge Abreißblöcke. Auf ihnen stehen Restaurant-Tipps in der Nachbarschaft, genauso wie Rezepte samt Einkaufsliste, sollte man lieber selber kochen wollen. Mit jedem abgerissenen Zettel – denn dafür sind sie da, ergibt sich ein neues farbenfrohes Wandbild.

42503880_262156801157637_3099950134025256960_n
Foto: M. Wegerhoff

Überhaupt bleibt hier nichts, wie es ist. Fast alle Möbel sind beweglich, sodass sich jeder Besucher sein eigenes Raumkonzept zusammenstellen kann. Soll das Bett beispielsweise lieber im Raum oder am Fenster stehen, brauche ich gerade einen Tisch oder soll ich ihn mit Matratze zu einem zweiten Bett umfunktionieren?

42547903_476422812863750_3317585361093263360_n.jpg
2 in 1: Schreibtisch und Bett/ Foto: M. Wegerhoff

Dieses steht in einem weiteren Raum – einer Art Heimatmuseum. In Einmachgläsern – in typischer Ruhrpott-Kiosk-Manier, hat Künstlerin Silvia Liebig allerlei Typisches für die Umgebung zusammengestellt: sei es ein Stößchen-Glas, die „Kleine Tüte“ aus dem Kiosk oder auch Erinnerungen an Industriezeiten.

Wirklich spannend und eine ganz neue Art, den Urlaubsstandort besser kennenzulernen.

42555337_314116452477645_7701043521855160320_n.jpg
Foto: M. Wegerhoff

Wohnung „Stahl“

Die zweite Wohnung ist völlig anders gestaltet. Sie setzt auf Klarheit und schlichtes Design. Denn sie ist hauptsächlich aus Stahl und erinnert somit an Dortmunds Industriezeiten. Stahl ist das Lieblingsmaterial von Künstlerin Caro Fugazzi; sie hat alle Möbel in Handarbeit gefertigt: „Es ist ein magisches Material. Denn es kann heiß oder kühl sein.“ Daher mag sie auch das Hoeschmuseum in der Nordstadt: „Ich finde schön, dass die Geschichte des Ruhrgebiets mit Kohle und Stahl zusammenhängt.“ Mit ihrer Wohnung schließt sich der Kreis.

Sie lebt selbst seit anderthalb Jahren in Dortmund und schätzt an der Stadt vor allem die Menschen: „Sie sind ehrlich, direkt und nehmen kein Blatt vor den Mund.“ Außerdem liebt sie die vielen Parks und historischen Bezüge sowie das „gute Bier“, erzählt sie schmunzelnd.

Wie passend also, dass sie hier in ihrer Wahlheimat, ihre erste Wohnung designt hat. Vorher hat sie vor allem Skulpturen erschaffen.

42587233_338609323581551_4718597551245230080_n.jpg
Foto: M. Wegerhoff

Zum Hintergrund

Die Wohnungen wurden im Rahmen des Projekts appARTment.ruhr gestaltet. Künstler waren in einem Wettbewerb dazu aufgerufen worden, ihre Konzepte für Wohnungen einzureichen. Die Ideen von Caro Fugazzi und Silvia Liebig haben überzeugt und wurden – teilweise unter engagierter Mithilfe von Anwohnern, wie Liebig berichtet, umgesetzt.

Zunächst werden die Wohnungen nun in diesem Jahr seit September getestet – dafür stellt das Wohnungsunternehmen Vivawest Wohnen GmbH sie momentan kostenfrei zur Verfügung. Ab kommenden Jahr sollen sie dann offiziell vermietet werden und bestenfalls noch weitere Ferienwohnungen folgen, berichtet Volker Pohlüke von Machbarschaft Borsig11 e.V. Bereits jetzt gäbe es Anfragen – zum Beispiel von Künstlergruppen.

42573068_314872122657309_8450214439663173632_n

Ausgezeichnetes und gefördertes Konzept

Dieses Konzept hat bereits 2017 den #urbanana Award, einen Preis für kreativen Städtetourismus in NRW, gewonnen. Das Projekt wird momentan vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert.

Die Ferienwohnung geben die Möglichkeit, die kulturelle Vielfalt und das Herz der Nordstadt zu erleben: „Sie richten sich an alle, die in die Kultur vor Ort eintauchen wollen“, so Volker Pohlüke. Eine passende Internetseite zum Projekt ist noch im Aufbau.

Wer Interesse daran hat, die Wohnungen zu testen und anschließend ein Feedback abzugeben, kann sich an folgende Mailadresse wenden: info@appARTment.ruhr.

Übrigens: Alle Erlöse aus dem Projekt kommen der Nachbarschaft zugute und werden gemeinnützigen Unternehmungen von Bewohnern in Form der Kunstwährung „Chance“ gespendet.

 

 

 

 

 

 

 

10 Top-Ausflugsziele in der Dortmunder Innenstadt

Dortmund City hat jede Menge zu bieten. 10 Ausflugsziele für die Ferien stellen wir hier vor.

Die Dortmunder City ist eine der geschäftigsten Innenstädte Deutschlands. Unter anderem, weil sich auf dem Westenhellweg viele tolle Einkaufsmöglichkeiten bieten. Neben Shopping überzeugt die City aber auch mit jeder Menge Ausflugszielen. Zehn von ihnen stellen wir Euch hier vor. Alle in der Innenstadt; zu Fuß vom Hauptbahnhof und von einander zu erreichen!


Das Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität

Das Dortmunder U am Westentor ist wohl eines der bekanntesten Wahrzeichen Dortmunds. Denn den riesigen Buchstabe „U“ auf dem Dach des U-Turms sowie die Videoinstallation „Fliegende Bilder“ könnt Ihr schon von Weitem gut sehen. Beides thront quasi über der Stadt. Von der kostenlosen Aussichtsplattform im sechsten Stock habt ihr daher einen grandiosen Ausblick über Dortmund!

Früher wurde das Gebäude von der Union-Brauerei genutzt, heute ist es Zentrum für Kunst und Kreativität. Es bietet unter anderem Ausstellungen, Filmprogramme, Workshops, Vorträge, Gespräche, Konzerte, Clubabende, Video- und Klangkunst.

Im „U“ kooperieren z.B. das Museum Ostwall, der Hartware MedienKunstVerein, die UZWEI_Kulturelle Bildung, die Fachhochschule Dortmund, die Technische Universität Dortmund, das european centre for creative economy (ecce), der Verein Kino im U e.V., der das innogy Forum betreibt, und die panUrama GmbH, verantwortlich für die Gastronomie im Haus.

Im Dachgeschoss befindet sich zum Beispiel der Club „View“; im Erdgeschoss die Bar „Moog“ mit einer strandähnlichen Außenanlage im Sommer: dem Weststrand.

Ab September findet im „U“ übrigens die Pink Floyd- Ausstellung statt – einmalig in Deutschland!

 

 


Mehr Infos

Öffnungszeiten:

Montag: geschlossen

Dienstag und Mittwoch: 11:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag und Freitag: 11:00 – 20:00 Uhr
Samstag und Sonntag: 11:00 – 18:00 Uhr

Adresse:

Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund



Das Deutsche Fußballmuseum

Dortmund ist Fußballstadt durch und durch. Bei Spielen des BVB verwandelt sich die Stadt in ein schwarzgelbes Meer aus Trikots, Fahnen und Accessoires. Aber nicht nur die stadteigene Mannschaft wird hier gefeiert, sondern der Fußball im Allgemeinen. So fanden beispielsweise bereits 2006 bei der WM Spiele im Dortmunder Tempel statt. Später folgte das Deutsche Fußballmuseum.

Direkt gegenüber dem Hauptbahnhof zeigt es große Fußballmomente und Fußballgeschichte. Neben zahlreichen Pokalen und Erinnerungsstücken steht hier u.a. der Weltmeisterbus der Nationalelf von 2014. Zudem könnt Ihr noch bis zum 23. Dezember die Sonderausstellung „Schichtwechsel – FußballLebenRuhrgebiet“ zum Ende des Steinkohlenbergbaus erleben.

 


Mehr Infos

Öffnungszeiten:

 

Montag: geschlossen

Dienstag bis Sonntag (auch feiertags): 10:00 – 18:00 Uhr

letzter Zutritt in die Ausstellung: 17 Uhr

 

Adresse:

Platz der Deutschen Einheit 1
44137 Dortmund



Das Konzerthaus

Das Konzerthaus Dortmund präsentiert Klassik, Jazz, Weltmusik und Pop – dabei ist es besonders für seine herausragende Akustik bekannt. Es wurde im September 2002 eröffnet und liegt im Brückstraßenviertel; einem beliebten Gastronomieviertel, wo es viele Restaurants gibt.

Im Saal des Konzerthauses haben 1500 Menschen Platz – ganz schön beeindruckend!

Das geflügelte Nashorn ist das Wappentier des Hauses. Denn Nashörner haben ein sehr feines Gehör. Es soll zu neuen gedanklichen Höhenflügen anregen – daher die Flügel. Haltet doch einmal Ausschau nach dem Nashorn, wenn Ihr durch Dortmund lauft. Es ist an vielen Orten zu finden.

 

 

Foto 2: Annika Feuss/ Konzerthaus Dortmund


Mehr Infos

Öffnungszeiten (Kartenkauf und Information):

Montag bis Freitag: 10:00 – 18:30 Uhr
Samstag: 11:00 – 15:00 Uhr

ACHTUNG!: Das Konzerthaus schließt über den Sommer seinen Haupteingang. Das Ticketingbüro an der Reinoldistraße, Ecke Ludwigstraße ist aber zu den gewohnten Zeiten für Euch da.

Adresse:

Brückstraße 21
44135 Dortmund



Der Westpark

Der Westpark ist die wohl zentralste Grünanlage in Dortmund. In direkter Nähe zum Dortmunder U lädt der Park zum Relaxen ein. Besonders wegen seiner vielen schattenspendenden Bäume ist er sehr beliebt zum Grillen und Picknicken und bei gutem Wetter oft Treffpunkt vieler Dortmunder.

In seiner Mitte befindet sich zudem ein großer Spielplatz mit vielen Klettermöglichkeiten. Außerdem könnt Ihr im Biergarten ein kühles Bier oder ein anderes Getränk zischen, Euch beim Boule oder beim Salsa versuchen, oder Eure Hunde auf der Hundewiese laufen lassen.

Im Westpark finden übrigens in regelmäßigen Abständen Feste statt – zum Beispiel Flohmärkte und der Westend-Sommer – in diesem Jahr vom 25. bis 26. August.

 


Mehr Infos

 

Öffnungszeiten:

Immer

 

Adresse:

Rittershausstraße, 44137 Dortmund



Der Turm der Reinoldikirche

„Wir treffen uns an der Reinoldi“ – diese Verabredung hört man in Dortmund häufig. Damit ist die Reinoldikirche gemeint, nach der auch eine zentrale U-Bahn-Haltestelle an der großen Einkaufsstraße – dem Westen- und Ostenhellweg – benannt ist.

Der Kirchturm der St. Reinoldi ist mit 104 Metern das höchste Gebäude im historischen Stadtkern von Dortmund. Den Turm könnt Ihr besichtigen. Dazu müsst Ihr einfach nur kurz im Reinoldiforum nachfragen. Dieses Informationszentrum der Evangelischen Kirche befindet sich in einem Glasgebäude direkt vor der Kirche. Um den Ausblick genießen zu können, müsst Ihr allerdings erst 208 Stufen erklimmen.

Reinoldi ist übrigens der Stadtpatron der Stadt Dortmund.


Mehr Infos

reinoldiforum

Informationszentrum der Ev. Kirche in Dortmund

Öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag: 11:00 – 17:00 Uhr

 

Adresse

Ostenhellweg 2
44135 Dortmund



Der Skaterpark am Stadtgarten

Am Stadtgarten befindet sich eine kunterbunte Skateranlage mit mehreren Elementen; zum Beispiel Rampen. Sie wurde im Rahmen der Imagekampagne „Dortmund überrascht.Dich.“ farblich neu gestaltet und 2018 neu eingeweiht.

Skaten ist in Dortmund sehr beliebt. Neben dem Dortmunder U entsteht ebenfalls eine Anlage. Es gibt sogar eine Skateboardinitiative Dortmund.

Die Skateranlage am Stadtgarten ist auch in der Nähe vom Gauklerbrunnen; der sich über mehrere Etagen zieht und besonders bei heißem Wetter viele Menschen zur Abkühlung anlockt.


Mehr Infos

 

Öffnungszeiten:

immer

 

Adresse:

Stadtgarten

44137 Dortmund



Das Dortmunder Rathaus und der Friedensplatz

Bei einer so großen Stadt wie Dortmund müssen täglich viele Entscheidungen getroffen werden. Hier fallen sie: im Dortmunder Rathaus. Unter anderem arbeitet Oberbürgermeister Ullrich Sierau in dem lichtdurchfluteten und architektonisch beeindruckenden Gebäude.

Direkt vor dem Rathaus befindet sich der Friedensplatz. Hier finden regelmäßig große Veranstaltungen statt wie etwa das kulinarische Event „GourmeDo“ (bis zum 5.8.) und die Cityring-Konzerte Ende August/ Anfang September.

 

 


Mehr Infos

 

Öffnungszeiten:

varieren nach Ämtern

 

Adresse:

Friedensplatz 1

44135 Dortmund



Die Thier-Galerie

Klamotten, Stifte, Kuscheltiere, Bücher und sogar Backwaren. Im Shoppingcenter Thier-Galerie kann man quasi alles kaufen. Euch fehlt irgendetwas? Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Thier-Galerie es hat. Mehr als 160 Shops sorgen dafür, dass alle Wünsche erfüllt werden.

 


Mehr Infos

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag: 10:00 – 20:00 Uhr

Sonntag: geschlossen

 

Adresse:

Westenhellweg 102-106

44137 Dortmund

 


Das Dortmunder Hotel Esplanade

Das Hotel esplanade befindet sich zentral in der Innenstadt und ist ein Familienbetrieb der Familie Kortmann. Zu dieser gehört auch Hündin Flora, die fleißig in das Hotelgeschehen eingebunden wird.

Das Hotel esplanade bietet unter anderem spezielle Ruhrpott-Zimmer an, die an den Bergbau erinnern. Denn die Unterkunft hat sich dem speziellen Ruhrpott-Feeling verschrieben. In der Ruhrpott-Lounge können Gäste ausruhen oder auch Meetings führen.

Das Hotel esplanade war so nett, den Hauptpreis für unsere Schnitzeljagd am 2. August 2018 zu sponsoren: eine Übernachtung für zwei im Doppelzimmer inklusive Frühstück (und bei diesem heißen Wetter ganz wichtig: Klimaanlage). Vielen Dank!

 

38283016_1877188022339297_663830325658386432_n


Mehr Infos

 

Öffnungszeiten:

24 Stunden/ 7 Tage

 

Adresse:

Burgwall 3
44135 Dortmund



Das Museum für Kunst- und Kulturgeschichte (MKK)

Das MKK ist ein Kunstmuseum. Daher hängen hier zum Beispiel allerlei Gemälde. Es sind aber auch andere Kunstobjekte wie alte Münzen ausgestellt.

Im Moment läuft die interaktive Familienausstellung „Cowboy & Indianer – Made in Germany“ im MKK.  Die Ausstellung wurde extra für alle Altersgruppen konzipiert und zwar so, dass alle mitmachen können: An „Fels“-wänden können die Kletterkünste erprobt werden, im Saloon dürfen Flaschen abgeworden werden und Plüschponys laden zum Reiten ein.


Mehr Infos

Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Freitag, Sonntag: 10:00 – 17:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 – 20:00 Uhr
Samstag: 12:00 – 17:00 Uhr
Montag geschlossen

 

Adresse

44137 Dortmund



Das Theater Dortmund

Das Theater Dortmund ist eines der größen Theater Deutschlands. Es besteht aus fünf Sparten: Oper, Ballett, Philharmoniker, Schauspiel und Kinder- und Jugendtheater. Im Moment sind Spielzeitferien. Die neue Saison beginnt im September.

Baulich ist besonders das Opernhaus sehr bekannt. Aufgrund seiner Form wird es häufig mit einer Muschel oder Schildkröte verglichen. Zudem werden hier Tickets verkauft. Das Opernhaus befindet sich in direkter Nähe zum Stadtgarten.

 

 


Mehr Infos

 

Öffnungszeiten Theaterkasse im Opernfoyer:

Montag: geschlossen

Dienstag bis Freitag: 11:00 – 18:30 Uhr
Samstag: 10:00 – 15:00 Uhr

Sonntag: geschlossen

ACHTUNG! Spielzeitferien im Theater: Die Theaterkasse ist vom 30. Juli bsi zum 25. August 2018 geschlossen!

Adresse:

Platz der Alten Synagoge
44137 Dortmund


Der Spielplatz „Hansekogge“ an der Kleppingstraße

An der Kleppingstraße neben dem Günter-Samtlebe-Platz steht aus Holz eine abstrakte Schiffskomposition. Die Schiffe sind Teil eines Spielplatzes, der an die Geschichte Dortmund als Hansestadt erinnern soll.

 

38392140_1877195362338563_9117411869357768704_n


Mehr Infos

 

Öffnungszeiten:

immer

 

Adresse:

Günter-Samtlebe-Platz

 

 

Social Media

Facebook: Dortmund – Meine Stadt

Instagram: dortmund_tourismus

 

 

Dortmunder Schnitzeljagd: So findet Ihr die Geschenke

Könnt Ihr unsere Bildrätsel zu Dortmund lösen und die Geschenke ergattern? Hier gibts die Lösungshinweise.

WOW! Wir verneigen uns! Ihr kennt Eure Stadt wirklich in- und auswendig. Zwei Stunden vor Ablauf der Zeit sind alle Geschenke gefunden. Respekt; ihr könnt Euch mit Stolz wahre Dortmund-Kenner nennen!

Wir bedanken uns bei allen, die mitgemacht haben!

Hallo Spurensucher!

Ihr wollt also zeigen, wie gut Ihr Dortmund kennt bzw. auf Entdeckungstour durch die Innenstadt gehen?! Mal sehen, wer unsere 12 Bildrätsel lösen kann. Als kleine Hilfe geben wir Euch zusätzlich zum Foto immer einen Fun Fact an die Hand.

Ingesamt findet ihr hier 12 Hinweise, die Euch bei der Suche helfen sollen.

Die gleichen Hinweise haben wir Euch auch in unseren Facebook-Stories (Dortmund – Meine Stadt) und Instagram-Stories (dortmund_tourismus) gegeben.

Die Suche ist am 2. August (HEUTE!) im Zeitraum von 10:00 bis 17:00 Uhr möglich.

Hier findet Ihr noch einmal alle Infos zum Nachlesen!

Nicht vergessen: Die meisten Gutscheine (9) liegen an Informationen, Kassen und Empfängen. Die anderen genießen die Sonne 😉


Tipp 1

38199981_1874604485930984_8275352190600609792_n

 

 


Tipp 2

38011874_1874604425930990_8235984786653446144_n.jpg


Tipp 3

38287645_1874604472597652_4859670523791015936_n.jpg

 

 


Tipp 438167212_1875535309171235_4081797250076901376_n.jpg

 


Tipp 5

38269213_1875641989160567_1913579746239709184_n

 


Tipp 6

38232053_1875641979160568_7748140952107089920_n


Tipp 7

38262442_1875706019154164_7177345669688983552_n


Tipp 8

38258366_1875706029154163_311067258430423040_n


Tipp 9

38425811_1875752935816139_8098185004388974592_n


Tipp 10

38240239_1875761952481904_770354379411685376_n


Tipp 11

38296724_1875815355809897_8109655934323654656_n


Tipp 12

38294525_1875822292475870_3448185871931539456_n

Alle Hinweise sind veröffentlicht! Es folgen keine weiteren Tipps.

Dortmunder Schnitzeljagd 2018: Wie gut kennt Ihr Eure Stadt?

Am 2. August lädt DORTMUNDtourismus zur Schnitzeljagd durch die Dortmunder Innenstadt. Dazu werden an 12 Orten Geschenke versteckt. Hinweise auf die Verstecke stehen auf den Social Media-Kanälen von DORTMUNDtourismus.

WOW! Wir verneigen uns! Ihr kennt Eure Stadt wirklich in- und auswendig. Zwei Stunden vor Ablauf der Zeit sind alle Geschenke gefunden. Respekt; ihr könnt Euch mit Stolz wahre Dortmund-Kenner nennen!

Wir bedanken uns bei allen, die mitgemacht haben!

Ihr meint Dortmund zu kennen? Richtig gut? Jeden Winkel; jede Ecke? Seid Ihr sicher?

Bei unserer Schnitzeljagd am Donnerstag, den 2. August, könnt Ihr Euer Dortmundwissen testen. Wir jagen Euch quer durch die Innenstadt.

Hier geht’s zu den Tipps, Tricks und Hinweisen, um die Geschenke abzuräumen!

Eure Mission: Findet die 12 Geschenke, die wir versteckt haben!

38195953_1871223936269039_5696225209820905472_nZugegeben, ohne Hilfe, wäre das wohl auch für den größten Dortmundkenner etwas schwierig. Wir wollen also mal nicht so sein und Euch ein bisschen unter die Arme greifen.

Daher posten wir hier sowie auf Facebook (Dortmund – Meine Stadt) und Instagram (dortmund_tourismus) Hinweise, wo sich die Geschenke befinden.

Eure Indizien: Bildausschnitte und Fun Facts über die Orte.

Mit diesen Tipps geht’s dann auf in die Dortmunder Innenstadt. Kleiner Tipp vorweg: Alle 12 Verstecke sind tolle Ausflugsziele und fußläufig voneinander zu erreichen.

Die Verstecke: Die meisten Geschenke werden gut behütet. Sie liegen an Empfängen, Kassen und Informationen und werden den Findern erst auf Nachfrage übergeben. Also nicht schüchtern sein 😉

Die Gewinne

Und jetzt zur Frage aller Fragen: Was gibt’s den überhaupt zu ergattern?

1. Natürlich Ruhm und Ehre. Schließlich habt Ihr dann bewiesen, wie gut Ihr Eure Stadt kennt.

2. Zahlreiche Gewinne. Unter anderem: Powerbanks, damit Eure Handys immer genug Saft haben, um uns auf Instagram, Facebook und Co. zu folgen 😉 Außerdem: Tickets für den Hop On-Hop Off-Bus und als Hauptpreis: eine Übernachtung für zwei inklusive Frühstück im Hotel Esplanade. Also wenn sich das mal nicht lohnt…

 

Sonstiges

Mitmachen kann jeder; völlig egal, wie jung oder alt. Ihr müsst Euch nicht anmelden, sondern könnt einfach lossuchen. Die Suche ist zwischen 10 und 17 Uhr möglich. In dem Zeitraum könnt Ihr völlig spontan loslegen und selber entscheiden, wie lange, wo und nach wie vielen Geschenken Ihr suchen wollt.

 

Ab dafür

Schnitzeljagd_DORTMUNDtourismus_2018_2Jetzt bleibt uns nur noch, Euch viel Erfolg zu wünschen! Lasset die besten Spurenleser gewinnen – denn: first come, first serve. Wer das Rätsel am schnellsten löst und zum Ort kommt, bekommt den Preis. 12 Orte, 12 Geschenke = 12 glückliche Gewinner 🙂

Auf geht’s!

Auflösung

Am Freitag, den 3. August, veröffentlichen wir hier übrigens die Auflösungen zu unserer Schnitzeljagd. Dann könnt Ihr überprüfen, wie viele Orte Ihr richtig erraten habt. Und: Schauen, welche Orte, Ihr unbedingt noch einmal besuchen solltet 😉

Kaffee und Hotelbetten – Coffee Fellows Hotel öffnet

Coffee Fellows – bei diesem Firmennamen denken die meisten wohl zuerst an Kaffee. Das ist naheliegend, auch nicht falsch, aber eben auch nicht vollständig. Denn das Unternehmen Coffee Fellows kann mehr als „nur“ Kaffee. Es kann auch Hotellerie und beweist es mit seinem bundesweit ersten Hotel. Das eröffnet im April mitten in Dortmunds Innenstadt.

Die Lage ist top. Bahnhof und Westenhellweg sind zu Fuß nur einen Katzensprung entfernt, das Dortmunder U und das Fußballmuseum liegen ebenfalls in direkter Nähe. Und das Beste: Die Zimmer des Hotels befinden sich über einem der drei Dortmunder Coffee Shops der Kette.

Probier’s mal mit Gemütlichkeit

Snapseed 51Deswegen riecht es schon im Eingangsbereich nach leckerem Kaffee. Kein Wunder also, dass die Rezeption in den Shop integriert wurde. Neben einer Theke mit Muffins, Kuchen und Cappuccino können die Gäste ihren Besuch starten. Zusammen mit ein paar bequemen Sesseln wurde aus dem Coffee Fellows-Slogan „Feel at home“ Wirklichkeit.

„Kuschelig und harmonisch“ – so beschreibt Carola Di Francesco, Head of Hotel Operations von Coffee Fellows, sichtlich stolz ihr neues Hotel. Die Gäste sollen sich wohlfühlen: Jedes Zimmer kann individuell temperiert werden, es gibt extra Kissen – sogar Wärmflaschen können die Gäste kostenlos nutzen. Und selbst an die vierbeinigen Gäste hat das Team gedacht: Denn Hunde bekommen ihren eigenen Napf und Korb.

Für jeden etwas dabei

Snapseed 44Auch die kleinen Gäste werden im Coffee Fellows Hotel herzlich begrüßt. Kiddies bekommen bei Buchung des Familiendeals ein extra Getränk – den Babyccino – und dazu Mini-Muffins. Damit aber auch Mama und Papa sowie alle anderen Erwachsenen nicht zu kurz kommen, wurde der Schlemmerdeal erfunden: Er verbindet die Hotelübernachtung mit leckeren Produkten aus dem Shop. Übrigens können die Dortmunder den natürlich auch gerne weiterhin besuchen. Kaffee geht schließlich immer.

Aber nur wenn sie auch eine Nacht bleiben – und das lohnt sich in den großen Betten wirklich, bekommen sie Josie-Claire Bürkles Geheimtipp im Hotel zur Sicht: Die Social-Media-Marketing-Managerin von Coffee Fellows liebt nämlich die weißen Kacheln in den Badezimmern: „Ich würde die Bäder gerne kopieren und zu Hause einbauen.“

Zum Geschäftlichen

Snapseed 48

Ihre Kollegin Melanie Rollinger, Junior-Marketing-Managerin von Coffee Fellows, hat sich hingegen vor allem in den Loungeraum verliebt: „Er ist in Altholz eingerichtet und vermittelt so eine gemütliche, warme Atmosphäre.“ Die Lounge kann zum Beispiel als Arbeitsplatz genutzt werden – Geschäftsreisende können hier ungestört am Laptop arbeiten, Termine wahrnehmen oder Telefonate führen. Natürlich alles bei einem leckeren Kaffee. Da ist der Name der Firma dann doch wieder Programm.

Weitere Infos unter:

 

Honig, Hotel und hoch hinaus

Nachhaltigkeit im Tourismus ein Thema, das mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Wie sich zwei Dortmunder Unternehmen mittels eigener Bienenstöcke und Honigproduktion ein Stück weit dem Thema nähern beschreibt dieser Beitrag.

Nachhaltigkeit im Tourismus ein Thema, das mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Wie sich zwei Dortmunder Unternehmen mittels eigener Bienenstöcke und Honigproduktion ein Stück weit dem Thema nähern, beschreibt dieser Beitrag.

62 Millionen Honigbienen leben im Sommer in Dortmund. Das ist eine unglaubliche Zahl und ich frage mich, wo wohl all die Bienenstöcke zu finden sind?

Bei meinen Recherchen stoße ich auf  besonders exklusive Wohnorte der Honigbienen.

Denn 60.000 gelb-braune Bienen sind in diesem Jahr im Hotel Radisson BLU eingezogen.

Auf dem Dach des Hotels herrscht emsiges Treiben. Denn der ganz in der Nähe des Hotels liegende Westfalenpark mit seinen großzügigen Blumen- und Wiesenflächen, Heidelandschaften, ausgedehnten Rhododendronpflanzungen und seinem Rosenweg mit rund 2.600 verschiedenen Sorten und Arten ist ein reich gedeckter Tisch für die fleißigen Bienen.

Nicole Langenberg, Marketingleiterin des Radisson BLU ist die Initiatorin des Projekts. Sie weiß, dass schon in vielen anderen Städten Bienenvölker auf Dächern angesiedelt werden konnten und hofft natürlich, dass die emsigen Insekten auch auf den Dächern des Radisson Blu heimisch werden und leckeren Dortmunder Honig auf den Frühstückstisch beim Radisson BLU zaubern werden. In dem Imker Kai Wiedemeier mit seiner Frau Sonja hat sie begeisterte Unterstützer ihrer Idee gefunden.

Der Versuch läuft im ersten Schritt bis Ende 2017, dann wird sich zeigen, ob die Ansiedlung erfolgreich war und das Projekt „Früchte“ trägt. Bis dahin sind die neuen Hotelgäste maßgeblich an Erträgen und Fortbestand der umliegenden Pflanzen beteiligt und tragen so zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Und wenn alles gut geht können Dortmunder und Hotelgäste zum Ende des Jahres den Honig aus den umliegenden Parkanlagen im Radissson Blu Hotel erwerben.

„Ob an unserem Frühstücksbuffet, für den eigenen Frühstückstisch oder als Andenken für die Liebsten, uns liegt viel daran, dass die Menschen für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisiert werden und wissen, wie unabdingbar Bienen für uns und unseren Fortbestand sind. Wir müssen uns klarmachen, wie wichtig es ist für uns und unsere Nachkommen nachhaltig zu handeln“. so Langenberg.

Auch das Personal des Radisson Blu wurde bei einer Bienenschulung vom Imker im Umgang mit den Bienen sensibilisiert und ist von der Idee begeistert und steht voll hinter dem Projekt.

Nachhaltigkeitsprogramme gibt es auch beim Dortmunder Airport. Denn dort wurden Bienen in direkter Nähe zur Start- und Landebahn angesiedelt. Dieses Umweltmonitoring soll dauerhaft Rückschlüsse auf die Umweltqualität ermöglichen. Honig und Wachs werden nämlich regelmäßig überprüft. Auch über die Vegetation im Umland sagt der Flughafenhonig einiges aus. So wurden neben Raps- auch Lindenpollen sowie Pollen von Himbeer- und anderen Obstpflanzen festgestellt.

Airport-Imker, Holger Hering, hauptamtlich Mitarbeiter der Flughafen-Feuerwehr, ist zufrieden mit dem ungewöhnlichen Standort, denn rund 60 Prozent des 220 Hektar großen Flughafengeländes sind Grünfläche. Zusammen mit den umliegenden Feldern ein gutes Umfeld für die Bienenzucht. Bis zu 150 Kilogramm Honig können in einem guten Jahr erzeugt werden. Und wer den goldenen Saft probieren möchte, kann bei der Flughafen-Information im Flughafenterminal ein Gläschen des leckeren Flughafen-Honigs erwerben.

Bei den Bienenvölkern am Dortmunder Airport handelt es sich sogar um waschechte BVB-Bienen. Sie sind Ableger eines vor rund 9 Jahren im Signal Iduna Park durch die städtische Feuerwehr entfernten Schwarms.

Übrigens der Honig bestätigt eine hohe Umweltqualität!